Zum Valentinstag: ein Jahr Lesevergnügen an die Liebsten verschenken

Nur noch wenige Tage dauert es noch bis zum 14. Februar – dann ist wieder Valentinstag. Dieser Tag gilt in einigen Ländern als Tag der Liebenden. Vor allem in England und in den USA. An Bekanntheit gewann er im deutschen Sprachraum durch den Handel mit Blumen. Die intensive Werbung der Blumenhändler und auch Süßwarenfabrikanten trugen zum Großteil dazu bei. Wie die Verbindung zwischen Valentinstag und Liebe entstand, ist allerdings nicht ganz geklärt.

Warum ist am 14. Februar Valentinstag?

Eingeführt wurde der heute so genannte Valentinstag von Papst Gelasius I. im Jahre 469. Gedacht war er ursprünglich als Gedenktag für einen christlichen Märtyrer namens Valentinus. Er soll ein Priester gewesen sein. In Rom soll er trotz des Verbots von Kaiser Claudius christliche Trauungen vorgenommen haben. Die Paare soll er mit Blumen beschenkt haben. Der Überlieferung nach wurde er am 14. Februar enthauptet.
Jedoch wurde der bis dahin für die gesamte Kirche geltende Gedenktag 1969 aus dem römischen Generalkalender gestrichen. Denoch gibt es um den Valentinstag herum heute noch Gottesdienste, in denen Ehepaare gesegnet werden.

Wie wird der Valentinstag in der Welt gefeiert?

In England schickt man sich am 14. Februar anonyme Liebesbriefe – sogenannte „Valentine Greetings“. Diese Valentinsgrüsse bestehen meist aus vierzeiligen Liebesgedichten. Die Amerikaner geben jedes Jahr Milliarden Dollar für Süßigkeiten, Karten, Schokolade, Blumen und Schmuck aus. Grußkarten sind das geläufigste Geschenk. Allerdings nicht nur für Pärchen. Ebenso tauschen Familienmitglieder und Freunde Valentinstags-Karten aus, die Zuneigung und Wertschätzung ausdrücken.

In Japan und Südkorea werden nur die Männer am Valentinstag verwöhnt. Die Frauen kaufen Schokolade für ihre Partner, Familienmitglieder und Mitarbeiter. Die Männer erwidern die Gefälligkeit einen Monat später am 15. März, dem „weißen Tag“.

Der Valentinstag in Finnland dreht sich um das Feiern mit Freunden. Dort heißt er sogar „Freunde-Tag“ und nicht Valentinstag. Die offizielle Blume für diesenTag ist die rosarote Rose.

In Peru haben die Menschen dank der landesweiten Karneval-Festivitäten am 14. Februar Urlaub. Dadurch haben sie besonders viel Zeit, um sich der Romantik zu widmen. Anstatt Rosen zu verschenken, entscheiden sich viele für die dort beheimateten Orchideen. Sie halten Massenhochzeiten ab, um alle Paare unterzubringen, die den Bund fürs Leben am romantischsten Tag des Jahres schließen wollen.

Kreatives Geschenk zum Valentinstag: ein Jahr Lesevergnügen und ein Rosenstrauß

Wer noch auf der Suche nach einem besonderen Geschenk zum Valentinstag ist, das länger Freude bereitet als Schokolade oder ein Blumenstrauß, wird bei ABOFREUDE.de fündig. Ein Jahr lang bekommt der Beschenkte seine Lieblingszeitschrift frei Haus geliefert. Ob die Fernsehzeitschrift für Opa, die Boulevardzeitschrift für Oma, das Fußballmagazin für den Liebsten oder das Fashion-Magazin für die Liebste… bei rund 400 Zeitschriften ist für jeden die passende mit dabei. Ein Abo zu verschenken bedeutet, Freude zu abonnieren! Und den Strauß Rosen, den gibt es bei ABOFREUDE.de zu den Vorteilsabos kostenlos mit dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.